Die studentische Tracht

Studentische TrachtNeben der Studentenmütze – im studentischen Sprachgebrauch auch „Couleur“ genannt – gibt es eine Reihe weiterer „Erkennungsmerkmale“ und „Kleidungsstücke“ oder „Accessoires“, die Farbenstudenten haben bzw. tragen. Dazu gehört neben dem Band (Fuxenbund oder Burschenband) und den sogenannten Zipfen (in den Farben des Bundes ausgetauschte Freundschaftsbezeugungen – auch mit den Mitgliedern anderer Bünde) die sogenannte Chargenwichs bestehend aus einem Barett, dem schwarzen Flaus, einer Schärpe in den Farben des Bundes, weißen Stulphandschuhen, weißen Hosen (Buchsen), schwarzen Schaftstiefeln und dem Farbenschläger. Das Tragen des Farbenschlägers, das im übrigen auch bei nichtschlagenden Verbindungen (wie z.B. den konfessionellen Vereinigungen) üblich ist, symbolisert die Wehrhaftigkeit der Studenten, die sich das Recht, Waffen zu tragen, in den Anfangszeiten der Universitäten erst erstreiten mussten.