Der Tenor

Die Tenöre sind das bekannte Tüpfchen auf dem i (oder dem hohen c) oder auch das Salz in der Suppe jeden Chores (böse Stimmen würden es auch als Knoblauch-Würze bezeichnen).

Der Tenor

Prinzipiell sind Männer, die wie Frauen singen können, eine verdächtige Gattung, nahe an Warmduschern und Frauenverstehern. Das Selbstverständnis des gothischen Tenors ist jedoch ein ungetrübtes: Der gothische Tenor ist stolz auf seine hohen Töne, egal ob sie der Brust- oder Kopfstimme entspringen und er sieht sich in der Evolution gegenüber den gothischen Bässen auf der nächsten Stufe. Die Bässe hingegen betrachten die Tenöre zwar als gleichwertige Bundesbrüder, nicht aber als echte Männer. Mit diesem Dilemma kommen unsere Diven in der hohen Männerstimme jedoch glänzend zurecht und bewahren in jeder Situation Haltung, zum guten Teil auch Dank des passionierten Orthopäden in ihren Reihen.